Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Initiativenstraße geben, auf der sich solidarische Organisationen aus Augsburg und Umgebung präsentieren. Außerdem gibt es auch eine Schreibwerkstatt, wo ihr eure Gedanken zum Thema Eigentum zu Papier bringen könnt. Guckt vorbei!

 

 

Deutscher Hanfverband:

Unsere Ortsgruppe des Deutschen Hanfverbandes besteht seit fünf Jahren. Wir setzen uns für eine wieder Legalisierung des Hanfes ein. Für den Hanf als Rohstoff und Nahrungsmittel aber auch als Cannabis in der Medizin und im Freizeit Gebrauch. Dafür sind wir hier in Augsburg aktiv so haben wir gerade unsere Kundgebung zum GMM am letzten Samstag am Königsplatz veranstaltet.

AK Wohnen:

Wir sind der neu konstituierte Arbeitskreis Wohnen in Augsburg. Verschiedenste Wohnprojekte, Gruppen und Wohnvisionär*innen (z.B. Pa*radieschen e.V., Gemeinsam bunter leben, Artic Circle, LÖVE, Wolkenkuckusheim) haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam und solidarisch alternative Wohnformen in Augsburg umzusetzen, sich gegenseitig zu unterstützen, auszutauschen und einen Interessensverband zu bilden.

Gemeinsam mit den Besucher*innen des Festivals wird an zwei Tagen ein kleines Haus auf Rollen („Little Home“) gebaut. Am dritten Tag dekorieren und gestalten wir das Little Home mit Informationen über Augsburger Wohninitiativen sowie rund um das Thema sozialverträgliches Wohnen durch Dekorierung des Little Home (bezahlbarer Wohnraum, Mehrgenerationenwohnen, selbstverwaltetes Wohnen in Genossenschaft- oder Syndikatsstruktur, alternative Wohnprojekte uvm.)  Das fertige Haus wird im Anschluss auf dem Moritzplatz im Rahmen des Westchor Projekts, sowie während des Friedensfests beim „Taubenschlag“ ausgestellt.

Offene Käfige:

Offene Käfige ist ein Tierrechtsverein aus Augsburg. Wir setzen uns in erster Linie für die sogenannten „Nutztiere“ ein, die jeden Tag v.a. für die Produktion von Lebensmitteln leiden und sterben müssen. Wir sind der Meinung, dass jedes Lebewesen ein Leben ohne Schmerz und Leid verdient hat. Deshalb wollen wir aktiv dazu beitragen, eine gerechtere Gesellschaft zu gestalten, in der jeder Mensch und auch alle Tiere mit Mitgefühl und Respekt behandelt werden und damit frei von Unterdrückung und Ausbeutung sind.

Unser Haus e.V.:

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe aktiver Menschen aus verschiedenen Zusammenhängen und Lebenslagen, sowie mit unterschiedlichen Vorstellungen, Fähigkeiten, Ideen und Ressourcen, die vor allem eines eint: Der Wunsch nach einem alternativen Hausprojekt für Augsburg. Die dauerhafte Schaffung eines Ortes, welcher gleichermaßen der Generierung sozialverträglichen und selbstbestimmten Wohnraums, sowie der Etablierung eines kulturellen und politischen Freiraums dienen soll. Mittlerweile wurde das Haus von seinen 12 Bewohner*innen bezogen und gemeinsam mit vielen Unterstützer*innen wird weiter an der Realisierung dieses Zieles gearbeitet.

 

Pa*radieschen e.V.:

Der Verein Pa*radieschen e.V. initiiert aktuell ein solidarisches Hausprojekt in Augsburg im Verbund des Mietshäusersyndikats. Nach nun über zwei Jahren Vorarbeit sind die ersten Häuser in Aussicht und zahlreiche Unterstützer*innen gefunden. An unserem Stand bei der Eigentumskonferenz stellen wir das Projekt vor und möchten einen Austausch über die aktuelle Miet- und Wohnsituation (in Augsburg) anregen. Gerne informieren wir auch Gruppen, die sich selbst für ein Wohnprojekt interessieren.

 

Aktionsbündnis gegen Abschiebehaft Eichstätt

 

Gemeinsam bunter Leben e.V.

 

Troposphäre / Olchis

Mittel zum Leben
Zwei Initiativen, die sich mit unserer Beziehung zu Lebensmitteln auseinandersetzen, stellen ihre Projekte vor und wollen mit Euch im Dialog neue Ideen und vor allem Alternativen zu Supermärkten sammeln.
Aus der Mülltonne eines solchen retteten Caro und Franzi Lebensmittel. Daraus folgten keine vollen Bäuche, sondern ein monatelanger Prozess, der mit der Verurteilung der beiden Anfang dieses Jahres endete. Dabei fanden sie viele Unterstützer*innen, die sie seitdem in ihrem Engagement gegen Lebensmittelverschwendung und der Kriminalisierung des Containerns begleiten.
Eine Alternative zu Supermärkten arbeitet bereits seit zwei Jahren in der Ateliergemeinschaft Troposphäre, die Coop Schwarze Rübe. Hier können Mitglieder das von der Troposphäre selbst angebaute Gemüse bekommen und gemeinsam bei anderen Erzeugern und Händlern bestellen.
Leider wandert der Gründer der Schwarzen Rübe dieses Jahr nach Frankreich aus. Daher würden wir gerne mit Euch über die Weiterführung der Coop und auch deren weitere Entwicklung in Augsburg diskutieren.
Zwei unterschiedliche Ansätze und doch ein gemeinsames Ziel. Wie können wir eine bessere Beziehung zu unseren Lebensmitteln und deren Erzeugern herstellen und zur momentanen konventionellen (Über)produktion vernünftige Alternativen schaffen?

 

Tür an Tür

 

Gemeinwohlökonomie

 

Schreib-Tisch ohne Eigentum

Schreib-Tisch ohne Eigentum
die selbstverwaltete Schreibwerkstatt

Ein Platz, an dem Du Deinen Gedanken freien Lauf lassen kannst: Wie könnte die Welt aussehen, wenn es kein Eigentum (mehr) gibt? Gehört alles allen? Gehört niemandem nichts? Wie organisieren sich Menschen, was denken, fühlen und machen sie, wie leben sie miteinander? Wie bekommen sie, was sie brauchen, wie wohnen, arbeiten und wirtschaften sie? Am Schreib-Tisch kannst Du Deine Utopie (oder Dystopie?) aufschreiben, mit anderen teilen und Dich mit ihnen austauschen.

 

Kinderschminken

 

Greenpeace Ausgburg

 

Ökosozialprojekt

 

Luana Schule

 

Wildwasser e.V.